Archiv der Kategorie: Meinungsfreiheit

Ein- und Ausfälle (Meinungsfreiheit 5)

Die Meinungsfreiheit wird keineswegs nur deshalb beansprucht, weil man manche Dinge verschieden, sondern weil gewisse Dinge niemand sehen kann.

Advertisements

Ein-und Ausfälle (Meinungsfreiheit 3)

Meinungsfreiheit bedeutet, dass jeder behaupten kann, im Besitze der (sozialen) Wahrheit zu sein. Daraus resultiert ein Wildwuchs von Strategien zur Glaubhaftmachung der jeweiligen Wahrheit und zur Abwehr von Wahrheitskonkurrenten. Daher ist es unter den Bedingungen von Meinungsfreiheit besonders schwer, eine eigene Meinung zu finden und besonders leicht, dieselbe zu verlieren.

Ein-und Ausfälle (Meinungsfreiheit 2)

Die Meinungsfreiheit wird meist von denen nicht sonderlich geschätzt, die selbst eine starke Meinung haben.

Ein- und Ausfälle (Meinungsfreiheit 1)

Dass der Schutz der Meinungsfreiheit auch den Schutz von allerhand Unsinn umfasst, hat seinen Grund nicht zuletzt darin, dass es außerordentlich schwierig ist, tatsächliche und vorgeschobene Meinungen von einander zu scheiden. Dazu gehört auch, dass wahre Überzeugungen und die Überkompensation von Zweifeln die gleichen Erscheinungsformen haben.